News


pressemitteilung zur abstimmung vom 27. september 2020

 

Am kommenden 27. September 2020 stimmen wir Schweizer darüber ab, ob wir ein Dach über unserer Heimat haben, oder ob wir uns der Willkür der umliegenden Nationen preisgeben wollen. Keine zwei Flugstunden von der Schweiz entfernt schwelt ein Krisenherd zwischen der Türkei und Griechenland. Der Nahe Osten ist in den vergangenen Jahren wieder gefährlicher geworden und es braucht nur einen kleinen Funken, dass die Kriegsaktivitäten wieder aufgenommen werden.

 

Da ist es wichtig, dass wir gerüstet sind für eine eventuelle Gefahr abzuwenden. Die Luftwaffe steht in der Reihenfolge der Abwehrmassnahmen gewiss erst an zweiter Stelle (nach der Cyberabwehr). Dennoch ist sie die erste Verteidigungswaffe, welche merkliche Verletzungen gegenüber der Schweizer Bevölkerung abwenden kann.

 

Die heutigen Kampfflugzeuge F/A 18 wurden damals bei der Beschaffung von Seiten der Grünen und Linken und der GSoA als «Dreckschleudern» bezeichnet und zur Ablehnung empfohlen. Und heute wollen gerade diese Gruppierungen an diesem Flieger festhalten und finden das noch gut…welch ein Hohn! Sowieso vergleichen die Gegner Äpfel mit Birnen: Man kann die Pandemie oder die Klimawandeldebatte in keiner Art und Weise mit der Bedrohung aus der Luft oder der Luftpolizei vergleichen! Und wenn das Geld nicht gesprochen wird, dann bleibt es im VBS, das heisst also, dass die Milliarden nicht für andere Dienste, wie Gesundheitswesen oder AHV verwendet werden können.

 

Mit der Annahme des Bundesbeschlusses über die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge sichern wir der Schweiz ein Dach und wir erhöhen damit nicht die Ausgaben des Bundes, da die Kampfflugzeuge über das ordentliche jährliche Budget finanziert werden wird. Wir ersetzen ein alt werdendes System. Selbst wir wechseln alle paar Jahre unser Auto, damit wir wieder sicher auf den Strassen unterwegs sind.

 

Stellen wir uns zu einem sicheren Dach für unsere Heimat – sagen wir am 27. September 2020

 

JA zum Bundesbeschluss über die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge !

 

Wir vom UOV stehen dafür ein!

 

Der Vorstand des UOV Amt Entlebuch

 

 


"Wir wurden wertgeschätzt"

 

 

Wiederum waren die abverdienenden Unteroffiziere der Nachschub Rekrutenschule 45 Freiburg zu Gast beim Unteroffiziersverein Amt Entlebuch. Diese waren hell begeistert, konnten sie doch mit dem leichten Maschinengewehr 05 schiessen und flogen per Super Puma vom Emmental nach Thun.

 

Freitag Morgen, 0800 Uhr auf dem Schiessplatz Buechighus: Übungsleiter Adj Uof Peter Schmid erwartet mit seinem Staff des UOVs die abverdienenden Unteroffiziere, welche von Fribourg und Drognens anreisen. An zwei Freitagen werden 94 Teilnehmer angereist sein. Nach einer kurzen Einführung werden drei Posten absolviert: Schiessen mit dem Leichten Maschinengewehr 05, eine Entschlussfassungsübung und ein kurzer Postenlauf.

 

Original Militär-Käseschnitte

 

Das Mittagessen wird vom Ehrenpräsident des UOV, Klaus Schmid und seiner Frau Alice unter Mithilfe von Franz Wicki zubereitet: Suppe im Gamellendeckel, Salat und eine Original Militär-Käseschnitte. Erstaunlicherweise sind die jungen Unteroffiziere voll begeistert vom Menü.

Das Nachmittagsprogramm sieht vor, das Mechanisierte Ausbildungs-zentrum (MAZ) in Thun zu8 besuchen. Dazu bräuchte es ein Transportmittel, doch ältere Militär-Motorfahrer der GMMB haben schon die Truppenfahrzeuge abgeholt.

Wie weiter also?

 

Mit dem UOV kann man fliegen

 

Der Übungsleiter hat es einmal mehr fertiggebracht, Super Puma Helikopter zu organisieren, welche die jungen Unteroffiziere nach Thun fliegen. Für die Teilnehmer ein absolutes Highlight.

In Thun geniessen die Unteroffiziere einen Einblick in eine andere Waffengattung.

Nach Abschluss der Führung durch das MAZ wollte Adj Uof Peter Schmid von den Unteroffizieren wissen, was sie gut fanden und was verbessert werden sollte an diesem Tag, welcher nur für sie gedacht ist. Positive Punkte: Maschinengewehr schiessen und Helikopter fliegen, zu verbessernde Punkte: mehr Maschinengewehr schiessen und mehr Helikopter fliegen….

Die ganze Schar war allerdings der Meinung, dass dies der wohl beste Tag im Militär war, weil sie auch wertgeschätzt wurden!

 

Wie weiter?

 

 

Nächstes Jahr soll diese Übung weitergeführt werden. Nächstes Jahr soll der Morgen auf dem Schiessplatz Glaubenberg stattfinden und der Nachmittag bei einer anderen Waffengattung. Angedacht ist die Luftwaffe in Meiringen. Die Armee ist jedenfalls sehr daran interessiert, dass diese Kooperation weitergeführt wird.


adj uof Peter Schmid neuer präsident


Führen durch Vorbild

Wie sich die gesamte Armee in den letzten Jahrzehnten rasant verändert hat, so haben sich auch die Anforderungen an die Kader und ihre Tätigkeiten geändert. Rund 150 Unteroffiziere aller Grade und Funktionen haben deshalb seit 2013 eine Strategie für das Unteroffizierskorps erarbeitet. Ziel war, die Reihen im eigenen Korps schliessen, die Köpfe auf eine gemeinsame Stossrichtung auszurichten und die Handlungsrichtlinien das Unteroffizierskorps selber mitzubestimmen.

 

Die entsprechenden Details finden Sie unter dem Link: 

https://www.vtg.admin.ch/de/karriere/unteroffizierskorps.html

Ebenfalls interessant zu lesen ist die Arbeit unter dem Link: 

https://www.vtg.admin.ch/de/karriere/unteroffizierskorps/fuehren-durch-vorbild.html